Region: Defereggental – Hochgall

Hochgall 3.436m

Der Herrscher des Defereggentals

Ausgangspunkt: Patscheralm (1680m) oder Staller Sattel (2000m)

Normalanstieg: über die Barmer Hütte (2610m) und Patscher Kees auf den Hochgall

Anforderung: gute Kondition, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit, sicheres Steigeisen-Gehen, sowie Felserfahrung bis zum dritten Schwierigkeitsgrad.

Zeit: 2,5 h von der Patscheralm, 3 h vom Staller Sattel (Drahtseilsicherung),3 - 4 h von der Hütte auf den Gipfel

Bergführertarif: sieheTarife

Tourenbeschreibung:

Unverkennbar wacht der Hochgall - als ‚grenzziehender Eispalast‘ betitelt - über dem Defereggental, dem längsten Seitental Osttirols.

Die Barmer Hütte (2610m) erreicht man am besten durch das Patschertal oder (etwas schwieriger) vom Staller Sattel aus. Gut getarnt und zugleich stolz erhebt sie sich aus der Steinwüste der Rieserfernergruppe. Die Besteigung des Hochgalls ist nicht einfach und darf schon als verwegen bezeichnet werden. Gute Verhältnisse sind Voraussetzung, die Osttiroler Bergführer wissen darüber natürlich Bescheid.

Die berühmte Hochgallrinne (250 hm, bis zu 42°) ist bei günstiger Schneelage zwar unschwierig, setzt aber solides Steigeisen-Gehen voraus. Über sie erreicht man den teils überwechteten Firngrat, der auf dem ‚Wintergipfel‘ endet. Der hier ansetzende Felsgrat ist schmal und schroff. In ausgesetzter Kletterei (Stellen bis zum dritten Schwierigkeitsgrad) geht es in eine scharfe Einschartung und schlussendlich über den letzten steilen, aber gutgriffigen Felsaufschwung auf den italienischen Haupftgipfel.

Info und Anmeldung!