titelbwfwerden

Wie wird man Bergwanderführer/in in Tirol?

Wandern ist die mit Abstand häufigste Aktivität im Bereich des Bergsports. Demzufolge hat das Bergwandern auch im Tourismus einen hohen Stellenwert. Das freudvolle Erleben der Natur sowie der gesellschaftliche Wert stehen dabei zumeist im Vordergrund.
Die Aufgaben und die Verantwortung eines/er Bergwanderführers/in auf kommerziell geführten Wanderungen sind groß und haben ein breites Spektrum - von einer kurzen Dorfwanderung bis hin zu mehrtägigen Gebirgsdurchquerungen, mit leichtem Schuhwerk oder mit Schneeschuhen über Wiesen und durch Wälder. Das Betätigungsfeld eines/r Bergwanderführers/in sind sommers wie winters gesetzlich genau geregelt, die Ausbildungsinhalte sind darauf abgestimmt.
Bei der Ausbildung zum/r geprüften, autorisierten Bergwanderführer/in wird neben Tourenplanung, Orientierung, Psychologie und Gruppendynamik auch viel Wissen über Natur und Kultur gelehrt.

Die Ausbildung zum/r Bergwanderführer/in ist Ländersache und obliegt in Tirol dem Tiroler Bergsportführerverband.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen